Das Greenteam engagiert sich für die Umwelt

von

von René Langohr

Im März erarbeiten die Schülerinnen und Schüler des Sozialwissenschaftskurses SW7.1 wie in jeder siebten Jahrgangsstufe den Themenbereich „Ökologie“. Bei der Auseinandersetzung mit den Folgen von Klimawandel, Treibhauseffekt, Zerstörung der Regenwälder und Verschmutzung unseres Planeten stand irgendwann die Aussage im Raum: „Da muss doch mal einer etwas tun!“

„Warum tun wir nicht einfach etwas?“

Zuerst verlacht und als Blödsinn abgestempelt, wurde der Gedanke aber trotzdem weiterdiskutiert. Schnell war klar, die „Sowi-Schüler“ wollen und werden etwas tun. Auf der Suche nach einer realisierbaren Idee stand schnell fest, dass die Schüler den Kampf gegen die Plastiktüte in ihrem Umfeld aufnehmen werden. Jedes Jahr werden von jedem Bundesbürger ca. 75 Plastiktüten verbraucht. Das sind alleine für die Stadt Baesweiler 2 Mio. Plastiktüten.

Die einfache Lösung: Die Plastiktüte muss weg und die Stofftasche muss her.

Mit dieser Idee überzeugten die Schüler zunächst Mitschüler ihres Parallelkurses SW7.2, diese hatten schnell Feuer gefangen und jetzt gab es schon 50 Aktivisten. Die Schüler entwickelten noch einen Namen und ein Logo, das unbedingt auf die Stoffbeutel gedruckt werden musste. Um ihr Projekt umzusetzen, beantragten die Schüler dann ein Startkapital bei der Jugendbank des Bildungsbüros der StädteRegion Aachen. Diese bewilligte 400 €, zusammen mit ein paar weiteren Zuschüssen von Lehrern würde dies für 500 Stofftaschen reichen. Die Stofftaschen sollten natürlich aus 100 % recyceltem Material sein.

Im April konnten die Schüler beim Jugendparlament in Baesweiler zusätzlich den Bürgermeister Willi Linkens von ihrer Idee überzeugen. Er sicherte ebenfalls Unterstützung zu. Die Stadt Baesweiler stellte einen Marktstand auf dem Wochenmarkt in Baesweiler für den 07.07.2017 zur Verfügung. Dort und an 14 weiteren Standorten in der City konnten die Schüler ihre Aktion des „Greenteams“ durchführen. Auf dem Markt boten sie neben den Stofftaschen zusätzlich noch frisch gebackene Waffeln an.

Innerhalb von drei Stunden konnten die Schüler 470 Bürger von ihrer Idee überzeugen. Jeder, der eine Stofftasche haben wollte, durfte selbst bestimmen, welchen Betrag er dafür geben wollte.

Der unerwartet hohe Erlös von knapp 1.000 € soll nun geteilt werden. Ein Teil wird für ein Projekt in Peru zum Schutz des Regenwaldes investiert und ein zweiter Teil soll in weitere Umweltaktionen in Baesweiler und Umgebung fließen. Diese werden aber erst nach den Sommerferien durchgeführt werden.

Mit ihrer Aktion konnten die Schüler der Realschule zur Einsparung von knapp 30.000 Plastiktüten in Baesweiler beitragen und zusätzlich noch weitere Umweltschutzprojekte fördern.

Zurück