Realschule Baesweiler

Durchführung des Distanzunterrichts, 9.1.2021, 21.30 Uhr

Liebe Eltern,

kürzlich habe ich Ihnen mitgeteilt, dass das Schulministerium des Landes NRW mitgeteilt hat, dass der Präsenzunterricht an den Schulen des Landes NRW bis zum 31.01.2021 ausgesetzt und durch Distanzunterricht ersetzt wird.

Bezüglich der Durchführung des Distanzunterrichts habe ich auf unsere Hinweise zum Lernen auf Distanz verwiesen.

Um Ihre Kinder dabei zu unterstützen, den Distanzunterricht zu strukturieren, haben wir uns nach reiflicher Überlegung dazu entschieden, den Unterrichtstag am heimischen Schreibtisch nach dem jeweiligen Stundenplan abzubilden. Die unterrichtenden Fachlehrerinnen und Fachlehrer stehen Ihren Kindern zu dieser Zeit für eine synchrone Kommunikation (über TEAMS - Chat oder Videokonferenzen) zur Verfügung.

Mögliche Online-Unterrichtsstunden werden zu den Zeiten im Stundenplan angesetzt und bis spätestens 18.00 Uhr am Vorabend in TEAMS angekündigt. Alle Aufgaben werden an dem jeweiligen Wochentag (spätestens zum Beginn der Unterrichtsstunde) in TEAMS bereitgestellt und sollen in der ausgewiesenen Stunde des Stundenplans bearbeitet werden.

Es besteht Teilnahmepflicht am Distanzunterricht. Sie als Eltern tragen bitte dafür Sorge, dass Ihre Kinder am Distanzunterricht teilnehmen und unterstützen sie bei der praktischen Umsetzung.

Eine Nichtteilnahme an Online-Unterrichtsstunden erfordert, wie auch beim Präsenzunterricht, eine Entschuldigung (per Mail an die Klassenleitung) und ggf. ein ärztliches Attest.

Uns ist bewusst, dass es Bandbreitenprobleme oder andere technische Schwierigkeiten geben kann. Bitte geben Sie oder Ihr Kind in diesem Fall den Fachlehrkräften eine kurze Rückmeldung, wenn keine Teilnahme möglich ist.

Herzliche Grüße
Jan Braun, Schulleiter

Informationen der Schulleitung zur aktuellen Lage, 7.1.2021, 18.00 Uhr

Liebe Erziehungsberechtigte,

zunächst möchte ich Ihnen und Ihrer Familie ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr 2021 wünschen.

Das Schulministerium des Landes NRW hat mitgeteilt, dass der Präsenzunterricht an den Schulen des Landes NRW bis zum 31.01.2021 ausgesetzt und durch Distanzunterricht ersetzt wird.

Distanzunterricht


Der Distanzunterricht an der Realschule Baesweiler wird entsprechend der Hinweise zum Lernen auf Distanz, welche Ihnen über die Klassenleitungen zugegangen sind, durchgeführt. Sie finden diese auch auf unserer Homepage.

Beachten Sie bitte, dass die Abgabefristen der digitalen Aufgaben zwingend einzuhalten sind. Sowohl die erbrachten als auch die nichterbrachten Leistungen werden bewertet.

Eine Nichtteilnahme an Online-Unterrichtsstunden erfordert, wie auch beim Präsenzunterricht, eine telefonische oder schriftliche Entschuldigung (per Mail an die Klassenleitung) und ggf. ein ärztliches Attest.

Notbetreuung

Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder - soweit möglich - zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird.

Die Realschule Baesweiler bietet ab Montag, den 11. Januar 2021, eine Notbetreuung für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 an, die nach Erklärung Ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können oder bei denen eine Kindeswohlgefährdung vorliegt.

Während der Notbetreuung findet kein regelhafter Unterricht statt. Die Notbetreuung dient dazu, jenen Schülerinnen und Schülern, die beim Distanzlernen im häuslichen Umfeld ohne Betreuung Probleme bekämen, die Erledigung ihrer Aufgaben in der Schule unter Aufsicht zu ermöglichen.

Bitte schreiben Sie mir bis Samstag (09.01.2021) um 12 Uhr eine E-Mail (jan.braun@realschule-baesweiler.de), falls Sie für Ihr Kind eine Notbetreuung benötigen. Eine Betreuung ist montags bis donnerstags von 08:00 Uhr bis maximal 14.00 Uhr (freitags von 8:00 bis 12:30 Uhr) möglich. Zusätzlich zu Ihrer E-Mail füllen Sie bitte den Antragsbogen, den Sie über die Klassenleitungen erhalten haben, aus und lassen mir diesen im Original zukommen.

Passen Sie auf sich und Ihre Kinder gut auf und bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Jan Braun, Schulleiter

Hinweise zum Lernen auf Distanz, 19.11.2020

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

vor dem Hintergrund der hohen Infektionszahlen und der steigenden Zahl infizierter Schülerinnen und Schüler an der Realschule Baesweiler muss damit gerechnet werden, dass Mitglieder der Schulgemeinschaft aufgrund einer Corona-Erkrankung oder einer Quarantäneanordnung nicht am Unterricht teilnehmen können.

Für diese Fälle haben wir die folgenden Hinweise zusammengestellt:

Schülerinnen und Schüler haben ein Recht auf Distanzlernen, aber auch die Pflicht, am Distanzunterricht nach Vorgabe der Lehrkraft teilzunehmen.

Die Eltern müssen dafür sorgen, dass ihr Kind der Pflicht zur Teilnahme am Distanzunterricht nachkommt.

Distanzunterricht wird dem Unterricht in der Schule gleichgestellt. Er geht grundsätzlich in die Leistungsbewertung, d.h. die Noten, mit ein.

Das betrifft sowohl Unterrichtsinhalte, die in Tests, Klassenarbeiten oder mündlichen Prüfungen abgefragt werden, als auch die im Distanzunterricht gezeigte sonstige Mitarbeit.

Schülerinnen und Schüler, die an Corona erkrankt sind, sind nicht zur Teilnahme am Distanzunterricht verpflichtet.

Da Lehrerinnen und Lehrer sowohl weiter Präsenzunterricht in der Schule geben, als auch Inhalte für den Distanzunterricht aufarbeiten müssen, ist mit einer Verzögerung für die Angebote des Distanzunterrichts von 1 -2 Tagen zu rechnen.

Für die Angebote des Distanzunterrichts nutzt die Realschule Baesweiler vor allem die Lernplattform Microsoft Teams.

Wir unterscheiden für den Distanzunterricht dabei verschiedene Szenarien:

1. Einzelne Schülerinnen und Schüler sind in Quarantäne:

Damit die Schülerinnen und Schüler die Unterrichtsinhalte in der Distanz erlernen können, bietet die Lehrerin bzw. der Lehrer eine der folgenden Möglichkeiten an.
a) Bereitstellung von Selbstlernaufgaben durch den Lehrer, die auch zeitversetzt erledigt werden können.
b) Zeitgleiche Teilnahme am Unterricht über einen (Video-) Chat entsprechend dem Stundenplan.

Selbstlernmaterial kann durch Mitschülerinnen oder Mitschüler, per Post oder auch über Teams weitergegeben werden.

Eine ausgewählte Schülerin/ein ausgewählter Schüler (bevorzugt der Klassensprecher/die Klassensprecherin) stellt einmal am Tag die Hausaufgaben online.

2.
Eine ganze Klasse/ein ganzer Jahrgang ist in Quarantäne:

Die Bereitstellung der Unterrichtsinhalte erfolgt wie unter Punkt 1 erwähnt.

Zusätzlich halten sich alle Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrem Stundenplan für eventuelle Online-Angebote oder Online-Unterrichtsstunden bereit.

3.
Lehrerinnen oder Lehrer sind in Quarantäne

Bei Lehrerinnen und Lehrern gilt grundsätzlich dasselbe wie bei Schülerinnen und Schülern: Kranke Lehrerinnen und Lehrer müssen selbstverständlich nicht unterrichten.

Grundsätzlich werden die Unterrichtsstunden im Präsenzunterricht vertreten. Je nach Infektionslage muss aber damit gerechnet werden, dass Randstunden (1. oder 5. Stunde) entfallen und die Unterrichtsinhalte dann in Distanz erarbeitet werden müssen.

Lehrerinnen und Lehrer, die sich in Quarantäne befinden, erstellen Material, mit welchem die vertretende Lehrkraft den Unterricht gestalten kann.

Hinweise zu den Kommunikationswegen

Kommunikation mit den Schülerinnen und Schülern

Die Nutzung der Lernplattform Microsoft Teams erleichtert in allen Fällen des Distanzunterrichts die Kommunikation zwischen den Lehrenden und den Schülerinnen und Schülern.

Alle Schülerinnen und Schüler haben bereits einen Account durch die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer erhalten. Einführungsveranstaltungen haben stattgefunden und werden auch in Zukunft in verschiedenen Klassenstufen angeboten.

Wer Probleme mit der Ausstattung oder Beratungsbedarf hat, meldet sich bitte bei dem Klassenlehrer oder der Klassenlehrerin. Schülerinnen und Schüler können auch direkt einen Termin bei Frau Werner (claudia.werner@realschule-baesweiler.de) für die „Teams-Beratungsstunde“ ausmachen.

Kommunikation mit den Erziehungsberechtigten:

Die Kommunikation zwischen den Lehrerinnen und Lehrern und den Erziehungsberechtigten findet im Distanzunterricht über E-Mail statt. Die Mailadresse der Kolleginnen und Kollegen kann auf der Homepage der Realschule Baesweiler im Bereich Service eingesehen werden.

Mit freundlichen Grüßen
Jan Braun (Schulleiter)

Verhaltensregeln in Corona-Zeiten

Lüftung der Klassenräume
Ein regelmäßiges Lüften alle 20 Minuten der Klassenräume bei Anwesenheit der Lehrerin bzw. des Lehrers, möglichst ein Stoßlüften/Querlüften bei weit geöffnetem Fenster zur Verbesserung der Luftqualität ist zwingend erforderlich. Es wird auch während der Pausenzeiten gelüftet.

Händehygiene
Die Schülerinnen und Schüler waschen sich zu Beginn der Unterrichtsstunden in den Lehrerräumen die Hände (oder vorher in den Toilettenanlagen) 30 Sekunden lang mit Wasser und Seife.

Mund-Nasen-Bedeckung
Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände besteht für die Schülerinnen und Schüler sowie für alle weiteren Personen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Falls jemand die Maske vergessen oder verloren hat, kann man in Ausnahmefällen eine Maske im Sekretariat erhalten.

Leitsystem

In allen Schulgebäuden gibt es ein Leitsystem, welches dazu dient, dass alle Gebäude nur in einer Richtung begangen werden. Man betritt das jeweilige Gebäude durch einen festgelegten Eingang hinein, bewegt sich im Gebäude nur in einer vorgegebenen Richtung und geht zu einem anderen festen Ausgang wieder hinaus.

Verwaltungsflur
Schülerinnen oder Schüler, die etwas im Verwaltungsflur zu erledigen haben, dürfen diesen (und das Sekretariat) nur einzeln betreten.

Klassenbücher
Lehrkräfte, die in der ersten Stunde Unterricht erteilen, nehmen das Klassenbuch mit in den Unterricht.
Lehrkräfte, die in der letzten Stunde Unterricht erteilen, bringen das Klassenbuch am Stundenende zurück.

Vertretungsplan
Die Klassensprecherinnen bzw. Klassensprecher schauen auf den Vertretungsplan und informieren ihre Mitschülerinnen und Mitschüler.

Toilettengang
Der Toilettengang soll in der Regel in den großen Pausen erfolgen, die Toiletten werden dazu 5 Minuten vor der Pause geöffnet und 5 Minuten nach der Pause geschlossen.
Der Toilettengang ist während der Unterrichtszeit nur in Ausnahmefällen möglich. Der Toilettenschlüssel wird vom Trainingsraumpersonal ausgegeben (aktuell durch das Fenster).

Unterricht
Um im Bedarfsfall Infektionsketten nachvollziehen und unterbrechen zu können, müssen die von den Lehrkräften festgelegten Sitzpläne strikt eingehalten werden.
Während des Unterrichts können die Lehrerkräfte „Trinkzeiten“ ermöglichen. Die Mund-Nasen-Bedeckung darf dannabgesetzt werden.
Patronen, Stifte, Blätter, Tintenkiller etc. dürfen nicht gegenseitig ausgetauscht werden, d.h. die Schultasche muss entsprechend bestückt sein!

Pause
Auch in der Pause besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Die Einhaltung der Abstandsregel mit 1,5 Meter ist zwingend zu beachten.

Zum Essen und Trinken dürfen die Schülerinnen und Schüler die Maske absetzen. Der Mindestabstand von 1,5 m ist dabei einzuhalten.

Im Schulgebäude gilt für Schülerinnen und Schüler ein Essverbot.
Ballspiele sind während der Pausen untersagt. Der Fußballkäfig und die Tischtennisplatten dürfen nicht benutzt werden.

Regenpausen
Alle Eltern sind für einen angemessenen Regenschutz ihrer Kinder verantwortlich. Dabei ist zu bedenken, dass die Kinder oftmals auch in den Wechselpausen über den Schulhof gehen müssen.
Bei starkem Regen findet die Pause (nach einer Durchsage) in Lehrerraum statt. Die Schülerinnen und Schüler bleiben in dem Lehrerraum, in dem sie zuletzt unterrichtet wurden. Sie werden von der Lehrkraft betreut, bei der sie in der 2. bzw. 4. Stunde Unterricht hatten.
Für den Fall, dass der Regen erst in der Pause einsetzt, wird eine Durchsage erfolgen, in der alle Beteiligten aufgefordert werden, in den Raum zu gehen, in dem sie in der 3. bzw. 5. Stunde Unterricht haben.

Krankheitssymptome
Bei den geringsten Symptomen (Fieber, trockener Husten, Verlust des Geruchs- und Geschmacksinns) oder Magen-Darmproblemen ist eine Teilnahme am Unterricht und an Prüfungen nicht möglich. Der Schüler oder die Schülerin wird von den Eltern vor Unterrichtsbeginn krankgemeldet, eine diagnostische Abklärung durch einen Arzt ist zu veranlassen.
Bei Schnupfen bleiben die Schülerinnen und Schüler zunächst 24 Stunden zu Hause. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nehmen sie danach wieder am Unterricht teil.

Schülerinnen oder Schüler, die sich nicht an die oben genannten Regeln halten, werden nach Elterninformation für den Rest des Unterrichtstages nach Hause entlassen.